Elektroauto Kaufen

Auto mit Elektro-Antrieb eine Alternative

In Zeiten stetig steigender Kraftstoffpreise und einem zunehmenden Umweltbewusstsein ist die Möglichkeit, ein Elektroauto zu kaufen, immer mehr Menschen eine Überlegung wert. Aber sind die batteriebetriebenen Autos wirklich automatisch umweltfreundlicher als Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotor? Und sind die sogenannten "Stromer" für jeden Autofahrer geeignet? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in diesem Ratgeber.

Genügt die Reichweite eines Elektroautos?

Autokauf

Ob der Kauf eines Elektroautos Sinn macht, hängt vor allem von seinem Einsatzzweck ab. Zwar haben die Hersteller bei der Reichweite der batteriebetriebenen Automobile in den vergangenen Jahren erhebliche Fortschritte gemacht, die größten Vorteile bietet das E-Auto jedoch auf kurzen Strecken. Die meist kleinen und wendigen Fahrzeuge sind hauptsächlich für den Stadtverkehr konzipiert und stechen vor allem in urbanen Gefilden die mit Kraftstoff angetriebene Konkurrenz aus. Daher sind Stromer die idealen Automobile für Pendler, die täglich kurze Wege von und zur Arbeit zurücklegen müssen. Wenn am Arbeitsplatz eine Lademöglichkeit bereitgestellt wird, kann das Auto während der Arbeitszeit aufgeladen werden. Auch eignet sich das Elektroauto als praktischer Zweitwagen, um Einkäufe und Erledigungen zu machen sowie kurze Ausflüge ins Grüne zu unternehmen.

Weniger geeignet sind Elektroautos für Autofahrer, die täglich mehrere Hundert Kilometer zurücklegen müssen und keine langen Zwischenstopps an einer Ladesäule machen können. Auch in ländlichen Gebieten sind die umweltschonenden Stromer aufgrund der noch sehr lückenhaften Versorgung mit Lademöglichkeiten eher problematisch. Hier sollten sich Interessenten, bevor sie ein Elektroauto kaufen gründlich über die Ladeoptionen in der Umgebung informieren.

Kann man mit einem Elektroauto Geld sparen?

Elektroautos sind in der Anschaffung teurer als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Das liegt vor allem an den Stromspeichern, die noch immer das teuerste Element des Stromers darstellen. Dafür bieten sie aber auch viel Sparpotenzial. Am gewichtigsten ist dabei die Kfz-Steuer, die bei Elektroautos komplett entfällt. Aber auch beim Verbrauch spart der Stromer bares Geld gegenüber einem Benziner oder Diesel. 100 Kilometer kosten mit dem E-Auto abhängig vom Strompreis etwa 3 Euro. Mit einem kraftstoffbetriebenen Fahrzeug sind solche Werte nicht erreichbar und werden es auch in Zukunft nicht mehr sein. Hinzu kommen nicht-monetäre Vergünstigungen wie die Nutzung von Busspuren durch E-Auto-Besitzer sowie kostenlose Parkplätze, die dem Batteriefahrzeug vor allem in Innenstädten Vorteile verschaffen. In Zukunft ist mit weiteren Anreizen zu rechnen, da auch die Politik ein großes Interesse an der Ausweitung der Elektromobilität in naher Zukunft hat.

Sind Elektroautos umweltfreundlich?

Wer ein altes Fahrzeug mit Benzin- oder Dieselmotor besitzt, kann der Umwelt mit dem Kauf eines Elektroautos tatsächlich etwas Gutes tun. Allerdings nur dann, wenn die Batterie des Stromers nicht mit dem konventionellen Strommix, sondern ausschließlich mit zertifiziertem Ökostrom aufgeladen wird. Zwar stößt das Elektroauto selbst während der Fahrt kein CO2 aus, bei der Erzeugung des konventionellen Atom- und Kohlestroms fällt dafür aber umso mehr von dem klimaschädlichen Gas an. Wer also ein Elektroauto kaufen und dies vorrangig aus Umweltschutzgründen tun möchte , sollte gleichzeitig zu einem Ökostrom-Anbieter wechseln.

Welche Elektroauto-Modelle werden angeboten?

Mit Fahrzeugen wie dem Renault Twizy, dem VW e-Up! oder dem Renault ZOE haben die Hersteller zu Beginn vor allem Kleinst-, Klein- und Kompaktwagen auf den Automarkt gebracht. Heute werden aber auch immer mehr Limousinen und sportliche Fahrzeuge mit E-Antrieb auf den Markt gebracht. Fahrzeuge von Tesla bieten zum Beispiel eine hohe Reichweite, sind preislich allerdings im Premium-Segment angesiedelt sind. Tesla und andere Hersteller wollen jedoch in Zukunft billige Elektroautos auf den Markt bringen. Mit den stetig sinkenden Preisen der Stromspeicher werden die Anschaffungspreise von E-Autos automatisch fallen.

Was gilt es sonst zu beachten?

Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Elektro-Auto zu kaufen, sollte sich zuallererst Gedanken über eine Lademöglichkeit machen. Wenn Wohneigentum mit einer Garage vorhanden ist, lässt sich mit wenig Aufwand eine Schnellladebox installieren, von der aus über eine Steckerverbindung der Elektroauto-Akku in kurzer Zeit aufgeladen wird. Bei Mietobjekten bedarf es vor der Installation der Zustimmung des Vermieters. Alternativ kann das Elektroauto an einer Haushaltssteckdose aufgeladen werden, was allerdings länger dauert.

Mehr zum Thema