Eu Neuwagen

Was ist beim Kauf eines EU-Fahrzeugs zu beachten?

Wer einen Neuwagen zum günstigen Preis erwerben möchte, findet bei Reimport-Händlern, die sich auf den Import von EU Neuwagen spezialisiert haben, attraktive Angebote für ältere und brandneue Modelle. Je nach wirtschaftlicher Situation können hier bis zu 30% oder mehr gespart werden. Was Sie wissen und beachten sollten, wenn Sie EU Fahrzeuge kaufen möchten, erfahren Sie hier.

Warum sind EU Neuwagen so preisgünstig?

Autokauf

In Deutschland setzt sich der Preis für ein neues Auto lediglich aus dem Nettoverkaufspreis und der Mehrwertsteuer zusammen. In anderen Ländern müssen Autokäufer zusätzlich noch teilweise sehr hohe Luxussteuern zahlen. Um die Preise für ein neues Auto dennoch auf einem bezahlbaren Niveau zu halten, sind dafür die Nettoverkaufspreise deutlich günstiger als in Deutschland. Laut Gesetz muss ein Fahrzeug in dem Land versteuert werden, für das es auch seine Zulassung erhält. Mit anderen Worten: Wird das Auto in Deutschland zugelassen, unterliegt es auch dem deutschen Steuerrecht und auf den Nettoverkaufspreis fällt nur die Mehrwertsteuer (19%) an. Da es hierzulande keine Luxussteuer gibt, muss sie auch nicht bezahlt werden und Sie können die Fahrzeuge deutlich billiger kaufen als in den entsprechenden Ländern.

Vergleichen lohnt sich!

Wenn Sie einen EU Neuwagen kaufen möchten, sollten Sie vorab die Angebote verschiedener Händler miteinander vergleichen. Beachten Sie dabei nicht nur die Preise und Modelle, sondern auch die jeweilige Ausstattung der angebotenen Fahrzeuge. Je nach Herkunftsland ist diese nämlich sehr unterschiedlich: Während beispielsweise Fahrzeuge aus südlichen Teilen Europas in der Regel serienmäßig über eine Klimaanlage oder -automatik verfügen, gehört bei Neuwagen aus Skandinavien eher eine Winterausrüstung zur Serienausstattung. Vergleichen Sie auch die Sicherheitsfunktionen der Neuwagen aus der EU, die nicht immer mit den Standards der in Deutschland verkauften Fahrzeuge übereinstimmen müssen. In manchen Ländern ist das hierzulande übliche elektronische Stabilisierungsprogramm (ESP) beispielsweise nicht standardmäßig enthalten. Überlegen Sie also vor dem Kauf gut, welche Funktionen und Ausstattungsmerkmale Ihr neues Fahrzeug besitzen muss. Kalkulieren Sie bei einem Preisvergleich stets auch die Kosten ein, die durch einen eventuell erforderlichen nachträglichen Einbau von z.B. sicherheitsrelevanten Ausstattungsmerkmalen bei Ihrem EU Neuwagen anfallen würden.

Kauf von Neuwagen aus dem europäischen Ausland

Da der Warenverkehr innerhalb der Europäischen Union frei ist, ist damit auch der direkte Autokauf innerhalb der EU möglich. Sollten Sie selbst im Ausland einen Neuwagen kaufen, achten Sie darauf, dass Sie einen gültigen Kaufvertrag erhalten, in dem der Übergabetermin, Nettoverkaufspreis und sämtliche Ausstattungsmerkmale aufgeführt sind. Sie erhalten alle Fahrzeugschlüssel und alle Fahrzeugpapiere (im Original) sowie ein Certificate of Conformity (CoC), das Sie für die Zulassung in Deutschland benötigen. Außerdem werden Ihnen das Serviceheft und eine Garantie-Erklärung überreicht, in der die Fahrgestellnummer eingetragen ist. Die Garantie ist übrigens laut EU-Recht in allen Mitgliedsstaaten einheitlich geregelt, d.h., jeder Vertragshändler innerhalb der EU muss sie akzeptieren. Wichtig: Prüfen Sie sorgfältig in allen Dokumenten, dass Ihr Fahrzeug tatsächlich überall als "Neuwagen" bezeichnet wird.

Nach dem Kauf überführen Sie Ihren EU Neuwagen nach Hause. Welche Formalitäten hierbei zu beachten sind und welche Auflagen Sie hierfür erfüllen müssen, weiß Ihr zuständiges Finanzamt. Informieren Sie sich frühzeitig dort, um Probleme bei der Überführung zu vermeiden.

Seriöse Reimport-Händler für Neuwagen aus der EU

Wenn Sie sich diesen Verwaltungsaufwand sparen möchten, sollten Sie sich an einen seriösen Reimport-Händler in Deutschland wenden, der sich um alle nötigen Formalitäten kümmert. Aber Vorsicht: Auch auf diesem Markt tummeln sich einige schwarze Schafe, die als vermeintliche Autoverkäufer in betrügerischer Absicht handeln. Diese erkennen Sie unter anderem daran, dass sie oft eine Anzahlung für den Neuwagenkauf verlangen, warnen ADAC und Verbraucherschützer.

Mehr zum Thema